Telecom e.V.
12.09.2016

Odd one out

Sehr geehrte Mitglieder,

 

hatten Sie als Kind so ein Buch mit Bildern, wo eine Sache nicht dazu gehörte? Z.B. ein Hund, eine Katze, ein Haus, eine Maus – was gehört nicht dazu?

Im Berufsleben muss man solche Aufgaben auch immer mal wieder lösen: wenn man Mitarbeiter in eine neue Organisationsstruktur zuordnet, Kunden segmentiert oder das Produktportfolio strukturiert. Schwieriger wird es, wenn das Ordnungskriterium vorher gar nicht bekannt ist. Ich habe da mal ein Beispiel für Sie:

·         Augmented Reality

·         Big Data

·         Cloud

·         Internet of Things

·         Virtual Reality

Das sind doch alles IT-Buzzwords (und damit alle auch ziemlich gleich nervig), werden Sie jetzt vielleicht denken. Aber gleich werden Sie sehen, dass ein Begriff nicht passt, dass es wirklich einen „Odd one out“ gibt.

Buzzwords stehen oft für Themen, die insbesondere aus Marketing-Gründen in den Mittelpunkt gerückt werden. Es wird ein regelrechter Hype gemacht, der den Eindruck erweckt, dass man etwas Wichtiges verpassen könnte. Vor allem, wenn man nicht schnell reagiert. Für alles muss man auch gleich eine Agenda und eine Strategie entwickeln: SOA, Business Alignment, RFID, Agile Methoden …

So ein Bisschen stumpft man da schon ab, man kann ja nicht alles auf dem Radar haben. Dann passiert es natürlich auch, dass Begriffe, die wirklich unsere Aufmerksamkeit verdienen würden, im Buzzword-Brei versinken. Und so ein Kandidat ist mein persönlicher „Odd one out“ aus der obigen Liste: Internet of Things (IoT). Warum? Weil das jetzt wirklich mal eine tolle neue Technology ist – quasi disruptiv, um das nächste Buzzword ins Spiel zu bringen? Nein. Ich meine, die Technologien, die hinter IoT stehen (z.B. Breitband oder Miniaturisierung) sind schon lange bekannt und haben jetzt einfach nur einen massentauglichen Reifegrad erreicht. Es ist einfach so: bei allen anderen Themen in der Liste können Sie sich dafür entscheiden, nicht mitzumachen. Vielleicht überlebt ihr Unternehmen das nicht, aber Sie müssen nicht mitmachen. Bei IoT geht das nicht, weil es ein Begriff für eine Sache  ist, die uns allen gerade passiert, ob wir das wollen oder nicht. Offen ist dabei, ob diese Entwicklung für Sie und Ihr Unternehmen zum Segen oder zum Fluch wird. Die Digitalisierung der Wirtschaft bedeutet auch Herausforderungen, z.B. das Erstellen einer elektronischen Bilanz oder von Rechnungen in einem vorgegebenen XML-Format. Und diese neuen Herausforderungen treffen nicht nur Mitarbeiter in der IT, sondern in praktisch jeder Abteilung Ihres Unternehmens. Wie werden Sie damit umgehen? Es wird Ihnen nicht viel helfen, IoT, Industrie 4.0 und Digitalisierung als Buzzwords zu ignorieren. Stellen Sie sich dem Thema, nutzen Sie Plattformen wie den Telecom e.V. um herauszufinden, wie andere Unternehmen mit der Thematik umgehen. Gestalten Sie den bereits stattfindenden Wandel mit.

 

Ihr

Wolfgang Kuhl

- Vizepräsident -

 

Weiter geht es im Mitgliederbereich mit der aktuellen Ausgabe unserer TC-Info

http://telecom-ev.com/category/tc-info/

 

Schreibe einen Kommentar

Telecom e.V. bei Twitter

Archive