Telecom e.V.
22.09.2016

​Positionspapier zum Weg in die Gigabit-Gesellschaft von TELECOM e.V. ANGA, BREKO, BUGLAS, FTTH-Council und VATM

Eine konsistente und langfristige Gigabit-Strategie der Bundesregierung ist dringend erforderlich

 

Nicht erst seit unserer Herbsttagung zum Thema 'Breitband und 50 Mbit/s in 2018 - was nun' wissen wir alle, dass die bisherigen Technologien ab sofort nicht mehr ausreichen die Bedarfe der Haushalte und der KMU nachhaltig zu bedienen. Auf der IFA 2016 haben LG und Samsung den 8k-TV vorgestellt. Damit ist das eingetreten, was wir vom TELECOM e.V. seit Jahren prophezeiten: die Endgeräte und die Dienste im Internet bestimmen den Takt - nicht die Produktmanager der ITK-Unternehmen oder gar Brüssel oder Berlin!

Ab sofort geht es nicht mehr um die politischen Positionen bei der Förderung von Wachstum und Wohlstand, sowie Arbeitsplätzen - jetzt geht es wirklich darum die Gesellschaft und die Politik dahingehend umzubauen, dass wir mit Internet, dem Internet der Dinge (IoT) und den nötigen Breitbandnetzen bis in alle Wohnzimmer und an allen Schreibtische und Maschinen den Wohlstand und die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft sichern. Alle Marktteilnehmer müssen dabei am gleichen Strang ziehen, und zwar am gleichen Ende des Strangs. Motto: Nicht reden, nicht denken, MACHEN!

Lesen Sie hier unten die gemeinsamen zentralen Ansichten der oben aufgeführten Verbände, die auf deren Breitbandsymposium am 7.9. präsentiert wurden. Seien Sie sich alle dessen gewiss, dass wir vom TELECOM e.V. weiterhin nicht den Maßgaben der Politik, sondern vielmehr IHREN Belangen nachgehen, um Sie und Ihre Unternehmen fit zu machen, die Aufgaben des 21. Jh. zu meistern und die benötigten Produkte und Bandbreiten an die Bedarfsträger ihres Unternehmens in die anzudienenden Standorte zu führen.

Mit den besten Grüßen zum Wochenausklang

Tim O. Spielmann

-Vizepräsident-

 

Anlage: pdf des Schreibens:

2016-09-07_verbaende-papier_gigabitstrategie_breitbandsymposium

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Telecom e.V. bei Twitter

Archive