Telecom e.V.
02.05.2017

Bericht des Präsidenten

Sehr geehrte Mitglieder,

ich möchte Ihnen heute von zwei Ereignissen der letzten Wochen berichten.

  1. Danielle Jacobs, Präsidentin der INTUG und gleichzeitig der BELTUG, dem belgischen Partnerverband, berichtete mir bei einem Treffen vor 2 Wochen von einer in Belgien sehr erfolgreichen Geschäftskundeninitiative. Diese kam so gut an, dass die Anzahl der Mitglieder auf 1.500 gesteigert werden konnte. Die Idee selbst möchte ich an dieser Stelle noch nicht wirklich verraten, aber sie hat mich elektrisiert. Ich habe deshalb als nächstes mit einigen bekannten Beratungshäusern darüber gesprochen, die meine Vermutungen bestätigt haben. In der Präsidiumssitzung letzter Woche haben wir daraufhin entschieden, diesen Weg ebenfalls zu beschreiten und wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ihnen diesen bei der nächsten Mitgliederversammlung vorzustellen. Glauben Sie mir, es wird aufregend.
    Apropos nächste Mitgliederversammlung: Diese wird am Donnerstag, den 14.09.17, Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits jetzt vor!
  2. Letzte Woche war die BREKO Messe. BREKO ist der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. Mit dessen Geschäftsführer, Herrn Dr. Albers, werde ich mich in den nächsten Wochen/Monaten einmal zusammensetzen, um eine ähnliche Kooperation wie mit dem FTTH Council zu vereinbaren. Eine leistungsfähige und zukunftssichere Infrastruktur ist für uns enorm wichtig. Deshalb werden wir den Bau von offenen Glasfaserinfrastrukturen unterstützen. Offen in diesem Zusammenhang heißt: Jeder Diensteanbieter, sogenannte ServCo’s, kann gegen eine Gebühr seine Dienste diskriminierungsfrei auf dem Netz anbieten. Dies führt zu Innovationen und Wettbewerb und wird dem deutschen Mittelstand zugutekommen.

Jeder Euro, der jetzt noch in Vektoring oder VDSL Netze gesteckt wird, ist ein verlorener Euro und wirkt eher zukunftshemmend!
Auf dieser BREKO Messe war eine enorme Aufbruchsstimmung zu spüren. Die deutsche Politik, vertreten durch Frau Dorothee Bär, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sprach sich klar für offene Glasfasernetze aus und versprach erneut einen geförderten, beschleunigten Ausbau.
Die EU hat durch die EIB (Europäische Investitionsbank) ebenfalls eine europäische Initiative, einen Fonds mit 600 Mio.€, auf den Weg gebracht. Während der BREKO Messe haben auch ein privater Fonds (Bouwfonds) und diverse Banken ihr Engagement in diesem Bereich bekräftigt. Fachleute wissen längst, dass der Ausbau der Netze 10-15 Jahre dauern wird. Es hat allerdings den Anschein als geht es jetzt los. Man darf gespannt sein.

Sehr häufig kommt das Argument, dass die Bandbreiten nicht benötigt werden, bzw. der Mobilfunk und insbesondere der neue Standard 5G einen Ausbau unnötig machen. Das ist falsch!

Wie bereits oben erwähnt, dauert der Ausbau noch 10-15 Jahren. Vor 15 Jahren war Highspeed 1 Mbit/s. Oft wurde noch ISDN 64kBit/s oder durch Bündelung 128kBit/s verwendet. Würden Sie heute damit auskommen? Gäbe es dann fortschrittliche Dienste wie Cloud, Streaming, IPTV und Facebook?

Der heutige Mobilfunk ist bereits am Limit. Deshalb müssen die Netze auf 5G ausgebaut werden. Spätestens 2019 wird damit begonnen. Durch die Aufrüstung, welche übrigens auch einen massiven Glasfaserausbau zum Anbinden der Mobilfunkantennen voraussetzt,  schafft man die Grundlage für neue Dienste auf den Smartphones aber auch autonomes Fahren und argumented reality. Ich war überrascht von dem Erfolg einer App namens Pokemon go, die als erste Massenapp argumented reality nutzt. Bald werden Anwendungen für Geschäftskunden folgen.

Sie sehen die Entwicklung ist noch ganz am Anfang.

Der TELECOM e.V. freut sich, Sie auch weiterhin dabei zu begleiten.

Noch eine letzte Anmerkung in eigener Sache. Es ist mal wieder soweit. Auf der nächsten Mitgliederversammlung wird das Präsidium neu gewählt. Alle bisherigen Mitglieder stehen wieder zur Wahl. Wir würden uns aber über weitere Anmeldungen, Vorschläge oder Anregungen freuen. Bitte sprechen Sie mit uns.

Mit ganz herzlichen Grüßen

Ihr

Helmut Kohl

-Präsident-

 

"Das Merkwürdige an der Zukunft ist wohl die Vorstellung, dass man unsere Zeit einmal die gute alte Zeit nennen wird.“

Winston Churchill

Ernest Miller Hemingway, (* 21. Juli 1899 in Oak Park, Illinois; † 2. Juli 1961 in Ketchum, Idaho) war einer der erfolgreichsten und bekanntesten US-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. 1953 erhielt er den Pulitzer-Preis für seine Novelle Der alte Mann und das Meer und 1954 den Literaturnobelpreis.

Schreibe einen Kommentar

Telecom e.V. bei Twitter

Archive